Sonntag, 10. Mai 2015

was schönes muss her

...aber erstmal möchte ich Euch von Herzen für Eure Anteilnahme und die tröstenden Worte danken! Ihr habt mir damit sehr über den ersten Schock hinweggeholfen, das ist unglaublich lieb von Euch und ich bin sehr, sehr dankbar dafür. Mein Vater liegt noch immer im künstlichen Koma, aber das Aufwachprocedere wurde bereits eingeleitet. Uns bleibt nur warten und hoffen...




Wie kriege ich jetzt bloß die Kurve zu einem schönen Thema? Keine leichte Sache... viele Dinge, an denen ich bis vor wenigen Tagen noch Freude hatte, kommen mir heute wahnsinnig oberflächlich und banal vor. Andererseits brauche ich dringendst Ablenkung. Also los, versuchen wir es...





Samstag vor einer Woche, als meine Welt soweit noch in Ordnung war, habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Schreibtisch gemacht. Sozusagen als Anreiz, damit ich beim Entrümpeln des Arbeitszimmers am Ball bleibe. Meinen neuen Schreibtisch habe ich dabei noch nicht entdeckt, aber eine traumhaft schöne Vase, die als Einzelstück zwischen irgendwelchen Geschirrteilen stand und mich magisch angezogen hat. Das lag sicher an den hübschen Strandfarben...






Gestern habe ich mir dann Blumen gekauft, weiße Ranunkeln... Freude an kleinen Dingen, Ihr wisst schon. Aber es ist derzeit verdammt schwer mit der Freude, so recht will sie nicht aufkommen. Draußen Sonnenschein pur, der Himmel strahlend blau... perfektes Sonntagswetter eben. Muttertagswetter. Hilft aber alles nix gegen die dunklen Wolken in meinem Kopf...




Denke, ich sollte eine kleine Blogpause einlegen, bevor ich noch meine letzten Leser vergraule *harhar* Hatte mir durch das Posten etwas Ablenkung versprochen, aber es macht einfach keinen Sinn. Bessere Tage werden kommen... bis dahin seid ganz lieb gegrüßt und passt auf Euch auf.


Kommentare:

  1. Liebe Jutta, es sind kleine positive Nachrichten und es wird besser, bestimmt. Ich finde es gut, wenn man sich in schwierigen Situationen selbst kleine Freuden macht, das hilft ein wenig. Deine Vase ist wunderschön, wie aus lauter kleinen Wasserbläschen bestehend. Liebe Grüße und ich halte weiter die Daumen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Jutta,

    ich habe es schon auf so vielen Blogs sagen müssen und ich wiederhole es hier nochmal......was ist das nur für ein Jahr dieses 2015 ?
    Soviele Schreckensnachrichten wie in diesem Jahr ? Ich kann mich nicht erinnern sie je so geballt mitbekommen zu haben.
    Meinem Papa ging es auch einige Monate gar nicht gut, war an Alterskrebs erkrankt an einer der agressivsten Formen er wurde 34x bestrahlt aber momentan ist er krebsfrei und wir freuen uns über jeden Monat den wir ihn mit bald 86 Jahren bei uns haben.

    Deinem Papa und Euch wünsche ich das es bald wieder aufwärts geht und alle ihr Leben wieder sorgenfrei weiterleben können.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir sehr für Deine lieben Worte und die guten Wünsche, liebe Anja. Auch Ihr habt durch eine sehr schwere Zeit gehen müssen und ich wünsche Dir von Herzen noch ganz, ganz viele schöne Momente mit Deinem Vater. lg, Jutta

      Löschen