Donnerstag, 30. Mai 2013

andalusien 2013 {4}

Ich dachte mir, so ein paar sonnige Urlaubsbilder kommen derzeit vielleicht nicht schlecht. Und außerdem hatte ich Euch ja noch einige Impressionen von Sevilla versprochen.




Doch dazu müssen wir {leider} den Strand auch schon wieder verlassen, denn Sevilla liegt ca. 2 Autostunden von unserem Feriendomizil entfernt im Landesinnern. Aber ein Besuch in dieser bezaubernden Stadt lohnt in jedem Fall... es gibt soooo viel zu sehen, unser kleiner Ausflug war dafür eigentlich viel zu kurz.
 

 
 
Mit über 700.000 Einwohnern ist Sevilla zwar die größte Stadt Andalusiens, aber das typisch hektische Großstadtgefühl, wie wir es von Deutschland her kennen, kam für uns hier erfreulicherweise nicht auf. Die südliche Lebensart ist halt doch um einiges entspannter... und außerdem hatten wir ja Urlaub, da schaltet man selbst ja auch gerne mal ein paar Gänge zurück. So haben wir uns also ganz gemütlich durch die Stadt treiben lassen.
 
 






Aus der Fülle an Sehenswürdigkeiten haben wir uns nichts Geringeres als die größte gotische Kirche der Welt rausgepickt, die Catedral von Sevilla, mit ihrem 95 m hohen Glockenturm, der Giralda. Kirchen begucken steht im Urlaub ehrlich gesagt nicht unbedingt auf meiner Liste, aber von dieser war ich dann doch schwer beeindruckt. Innen wie außen kommt man aus dem Staunen kaum heraus... die Architektur ist ebenso grandios wie die gewaltigen Ausmaße.







Das obere Bild zeigt übrigens die letzte Ruhestätte von Christoph Kolumbus. Es ist das imposanteste Grabmal der Kathedrale und somit keinem König, sondern einem Seefahrer geweiht. Imposant fand ich auch den Ausblick vom Glockenturm über Teile der Stadt... schaut mal:
 




 


Vom Orangenhof aus, der ebenso wie die Giralda ein Überbleibsel der Almohadenmoschee ist, hat man nochmal einen schönen Blick auf den Turm. Wie detailverliebt doch damals gebaut wurde...






Aber auch das Kulinarische kommt bei uns natürlich nicht zu kurz. Draußen sitzen, das Treiben beobachten, Tapas genießen... das ist ein äußerst angenehmes Stück südliche Lebensart.




Es heißt "Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen." Mit Wundern ist das ja so eine Sache... aber Sevilla ist in jedem Fall eine Stadt mit einem ganz eigenen Zauber. Mich hatte dieser Zauber sofort gefangen, ich hätte noch Stunden hier verbringen können... schade, dass unsere Zeit nicht für weitere Entdeckungen gereicht hat.




Nun sind es tatsächlich vier Posts von unserem Urlaub an der Costa de la Luz geworden. Aber Andalusien hat mich so sehr begeistert, das wollte ich gerne mit Euch teilen.




Und nun hoffe ich mal auf einen schönen sonnigen Juni, der uns ein wenig für diesen nasskalten Mai entschädigt. Mit reichlich Gelegenheit zum Grillen, Erdbeerkuchen schmausen, Eisessen, Flip Flops tragen und Margaritas trinken!
 
 

Sonntag, 26. Mai 2013

beach colors

Okay... an das Maiwetter machen wir jetzt mal einen gaaanz großen Haken, das wird nix mehr. Also Schwamm drüber. Aber deshalb drin sitzen, sich über den Regen und schlappe 7 Grad Außentemperatur ärgern ist ja auch irgendwie blöde. Dann lieber schön wind- und wetterfest einpacken und ab nach draußen!




Zumal derzeit ja fast überall schöne Feste und Veranstaltungen stattfinden. Die haben natürlich auch mit besserem Wetter und vor allem mit mehr Gästen gerechnet, doch allzu viele haben sich nicht aus dem gemütlich-warmen Wohnzimmer rausgetraut. Dabei gab es soooo schöne Dinge zu entdecken, wie z.B. auf dem feinen Kunsthandwerkermarkt bei uns im Nachbarort.




Hier hat mich ein herrliches kleines Schmuckstück gefunden... in wunderschönsten Strandfarben! Mit kleinen Muscheln, Perlen und einem fein gearbeiteten Silberfisch. Die perfekte Ergänzung zu meinem {Geburtstags-} Ring... da wurde es mir doch gleich ein paar Grad wärmer ums Herz!




Wirklich schade, dass der Wettergott einfach kein Einsehen hatte und ohne Unterlass dunkle Wolken über den Himmel jagte {grummel} Doch ein Regenwochenende ist, was man selbst draus macht... ich jedenfalls habe einen wirklich feinen Fang gemacht, der sofort alle Wolken vertrieben hat und mir ein sonniges Lächeln aufs Gesicht zauberte!




Genießt Euren Sonntag, ob gemütlich auf der Couch oder draußen bei Wind und Wetter, und habt einen guten Start in die letzte Mai-Woche... es kommen ganz bestimmt ganz, ganz bald wieder wärmere Tage!


Mittwoch, 22. Mai 2013

chalk paint workshop

Ihr Lieben... erinnert Ihr Euch noch an das kleine Projekt, an dem ich fast verzweifelt wäre? Lang ist's her, ich weiß. Aber nach einer wirklich üblen Verschlimmbesserung hatte ich es erstmal total auf Eis gelegt... und mittlerweile auch schon fast vergessen.
 



Dann aber bin ich zufällig hallooo, es gibt doch gar keine Zufälle, das ist nämlich alles so bestimmt! über einen Workshop zum Gestalten von Möbeln mit Kreidefarben gestolpert. Und da ich vor einer Weile mal ein paar Bilderrahmen und anderes hübsches Kleinzeug mit Annie Sloan Chalk Paint bearbeitet hatte und seitdem geradezu verliebt in diese cremigen Farben bin, war das wie ein Wink des Schicksals. Dass ich da nicht gleich drauf gekommen bin...

 

Denn Chalk Paint lässt sich so wunderbar einfach verarbeiten, dass man eigentlich gar keine anderen Farben mehr verwenden will! Einmal vom Kreidefarben-Fieber infiziert, möchte man am allerallerliebsten alles damit verschönern! ...und es gibt eine so wunderbare Farbauswahl {seufz}




Ich habe mich riesig gefreut, dass ich mir noch einen der begehrten Plätze im Workshop bei Anna von Mangoldt sichern konnte. Anna lernte während ihres Studienaufenthalts in England die Farbdesignerin Annie Sloan kennen und war so begeistert von deren Farben, dass sie daraus vor wenigen Jahren ihre eigene Geschäftsidee entwickelte. Achtung Kreidefarben-Virus, ich hab's Euch ja gesagt! Heute hat sie ihr eigenes Unternehmen, kreiert und vertreibt ihre eigenen Farben und gibt Workshops.




Es war total spannend, im Workshop die Verwandlung meines kleinen hässlichen Wandregals zu sehen! Natürlich haben wir vorher einiges über Kreidefarben erfahren und verschiedene Techniken ausprobieren können. So wurde z.B. lasiert, vergoldet, mit Schablonen gearbeitet... und auch gleich ein paar Lieblingsfarben ausgeguckt.




Anschließend nahm sich jede Teilnehmerin ihr mitgebrachtes Möbelstück vor und konnte nach Herzenslust loslegen. Die Kreidefarben sind wunderbar deckend, tropfen kaum und trocknen schnell. Deshalb kommt man unglaublich fix mit den einzelnen Arbeitsschritten voran und sieht sehr schnell Erfolge. Wenn man so ungeduldig ist wie ich, ist das eine suuuuper Sache!




Anschließend habe ich meinem Regal noch einen ordentlichen Schuss Shabby verpasst. Zum Abschluss wurde noch Wachs aufgetragen und ein wenig poliert. Genau so hatte ich mir das Endergebnis vorgestellt... toll ist es geworden!







Für unseren alten Tavernenstuhl hatte ich im Workshop leider keine Zeit mehr... aber in so einem frischen Türkis würde der doch bestimmt total chic ausschauenDemnächst will ich mich aber an unseren Esstisch wagen, dieses Projekt juckt mich nämlich schon länger in den Fingern...




Ich habe mit den Farben von Annie Sloan ebenso gute Erfahrungen gemacht wie mit denen von Anna von Mangoldt. Zu beiden Produktlinien findet Ihr entsprechende Bezugsquellen und Informationen im Web. Ich hatte mir z.B. erstmal Mustertöpfchen bestellt bzw. aus dem Workshop mitgenommen, denn damit lassen sich für kleines Geld prima die ersten Versuche machen.




Bei Anna von Mangoldt gefällt mir besonders die riesige Farbauswahl... traumhafte Türkis- und Aquatöne, aber es gibt auch jede Menge Weiß-, Grau- und Beigeschattierungen. Mein Wandregal trägt übrigens über seinem Uraltanstrich die Farben {Luna} und {Scampolo}. Und die Workshops, die macht Anna auch richtig klasse...




Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit Kreidefarben gemacht? Und seid Ihr davon genauso begeistert wie ich?


Montag, 20. Mai 2013

{m}ein pfingstgesicht

Viel Sonne im Herzen ist {mal wieder} angesagt, denn am Himmel macht sie sich heute leider rar. Trotzdem machen wir natürlich das Beste daraus und genießen das lange Pfingstwochenende... was anderes kommt gar nicht erst in Frage!
 



Grund zur Freude gibt es immer, z.B. über Wolkenlücken, die einen strahlend blauen Himmel zeigen. Oder über die schönen Schnäppchen vom Pfingst-Flohmarkt.
 
 
 
 
 

 
Gleich trifft sich die Familie zum Feiertagskaffee... es wird reichlich leckeren Kuchen geben, in Urlaubserinnerungen geschwelgt und Fotos geschaut, gelacht und erzählt werden. Und alle zeigen ihr allerschönstes Pfingstgesicht!




Habt noch einen feinen Pfingstmontag und lasst Euch von den trüben Wetteraussichten bloß nicht unterkriegen!


Dienstag, 14. Mai 2013

andalusien 2013 {3}


Heute habe ich viel Weiß und Blau für Euch, Ihr Lieben! Vielleicht kommt Euch das ja ganz gelegen, denn das Wetter draußen erinnert derzeit eher an einen launischen Apriltag. Doch bei unserem Besuch in Vejer de la Frontera strahlte herrlich die Sonne vom blauen Himmel und brachte das Weiß der Häuser so richtig zum leuchten.






Der kleine Ort liegt etwas erhöht auf einem Felsen und gehört zu den schönsten weißen Dörfern der Region. Und ich muss sagen, dass uns der Reiz des Dörfchens auch sofort gefangen nahm. Die weißen Häuser in den verwinkelten Gässchen, dazu der blaue Himmel und die wenigen bunten Farbtupfer... eine wirklich schöne Atmosphäre.




 
 


Wer schon mal die Kykladen besucht hat, kennt sicher die dicht an dicht stehenden strahlend weißen Häuserwürfel und engen Sträßchen. Mich hat der Anblick des Dorfes jedenfalls schon ein bissel an die griechischen Inseln erinnert. Doch guckt man genauer hin, entdeckt man in der Bauweise viele orientalisch-verspielte Elemente und erkennt die Spuren der Mauren.

 
 
 




Allein beim Betrachten der Bilder kann man die Stille erahnen, die in den engen Gassen herrschte. Nur gelegentlich stolperten ein paar Touristen an uns vorbei, die ebenfalls nach schönen Fotomotiven Ausschau hielten und die Ruhe bestimmt genauso genossen haben wie wir. Aber so konnten wir ungestört fotografieren und herrliche Ein- und Ausblicke einfangen.
 
 
 





Die netten kleinen Bars und Restaurants an der Plaza de Espana kamen uns zum Ende unseres Rundgangs sehr gelegen. Einfach mal die Beine von sich strecken, den hübschen Brunnen bewundern, ein paar Tapas genießen und bissel Leute gucken... herrlich!





Während unseres Urlaubs haben wir noch einen weiteren lohnenswerten Ausflug gemacht... nämlich nach Sevilla. In diese zauberhafte Stadt werde ich Euch demnächst gerne entführen.

Habt noch eine schöne Woche!