Donnerstag, 7. November 2013

lake michigan circle tour {2}

Vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu Teil 1 meiner kleinen Reise um den großen See! Freut mich, dass Euch die Tour so gut gefällt und ich Euch heute wieder ein Stück mitnehmen darf!

Zum Beginn des zweiten Teils lasst aber besser erstmal die Wind- und Wetterjacke an, denn die Temperaturen sind von sommerlichen 25 Grad in Chicago auf 10-13 Grad hier im Door County gesunken und draußen bläst  zudem ein eisiger Wind {brrrr} Doch die Laune lassen wir uns davon natürlich nicht vermiesen, denn es gibt so viel zu entdecken!



 
Die Halbinsel hat einen ganz eigenen rustikalen Charme, der uns sehr gefallen hat. Alles wirkt ehrlich und echt... und es gibt hier ganz bezaubernde kleine {Hafen-} Orte mit originellen Läden, Galerien und Cafés, aber auch viele Farmen und... Weingüter!





Wir hatten uns in einem kleinen Ferienresort in Sister Bay einquartiert, das uns bereits zum Frühstück mit leckerem Käse aus Wisconsin und eingemachten Kirschen, für die diese Gegend bekannt ist, verwöhnt hat. Gut gestärkt ging es dann von hier aus auf Entdeckungstour.










Abwechslung von Farmen, Kürbis und Co. bringt die kilometerlange Küste, die die Halbinsel umgibt. Kein Wunder, dass diese Gegend ein so beliebtes Feriengebiet ist... Radfahren, Wandern, Weinproben, Angeln, Segeln... und die kleinen Restaurants bieten beste Hausmannskost, von Fast Food keine Spur.






Wir hätten hier locker eine ganze Woche verbringen können, ohne dass Langeweile aufgekommen wäre. Doch die andere Seite des Lake Michigan wollten wir natürlich auch noch sehen... sonst wäre es ja schließlich keine Rundreise geworden {hihi} Also Koffer gepackt und schon mal die Schwimmwesten angelegt... denn jetzt fahrn wir übern See, übern See, jetzt fahrn wir übern See




Dafür mussten wir aber erstmal wieder ein Stück Richtung Süden nach Manitowoc, ja ja, die Orte haben hier schon lustige Namen denn von hier aus ging es mit der Fähre nach Ludington. An dieser Stelle ist der See nur {!} ca. 100 km breit und die SS Badger bewältigt diese Strecke in schlappen vier Stunden. Und fällt Euch was auf, Ihr Lieben? Neee, nicht das Rettungsboot... das Wetterchen meine ich! Sonnenschein und blauer Himmel... so isses fein, jetzt kann es losgehen! Welcome aboard!
 

 




In der Mitte des Sees haben wir übrigens nicht nur die Zeitzone überquert, sondern sind nun hopplahopp im nächsten Bundesstaat angekommen. So schnell kann's gehen. Bis die Fähre aber schließlich unser Auto freigegeben hatte, war es durch die Zeitverschiebung bereits stockfinster und wir hatten wegen der Dunkelheit keine Vorstellung, was uns in Michigan erwartete.


 
 

Und es wurde noch eine lange Fahrt... wieder ging es nach Norden, durch dunkle Wälder, Hügel hinauf und wieder hinunter. Durch Orte, die in der Dunkelheit auftauchten und schnell wieder verschwanden. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis wir schließlich spät in der Nacht unser Ziel erreichten. Todmüde sind wir ins Bett gefallen und waren total gespannt, wie die Umgebung unseres Hotels wohl bei Tageslicht aussehen würde. Aber das Hotel war ja schon mal ganz nett...
 

 

Seid Ihr auch gespannt, was es auf der anderen  Seite des Sees zu entdecken gibt? Dann kommt doch mit zur nächsten Etappe unserer Tour rund um den Lake Michigan! Ich freue mich auf Euch und grüße ganz herzlich in die Runde!
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Klar bin ich gespannt...vielen Dank schon mal fürs Mitnehmen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...nehm Dich sehr gerne wieder mit! lg, Jutta

      Löschen
  2. Ich weiß nicht, ob Du grad wohl meinen schweren Seufzer gehört hast?????

    Ich will mit Dir weiter durchs Land ziehen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...los Bine, lass uns rumziehen! Sofort! lg, Jutta

      Löschen
  3. Ach, das sind einfach wieder tolle Fotos, bei denen ich sofort Reisesehnsucht bekomme... Obwohl ich ja "eigentlich" kein USA-Fan bin, finde ich deine Fotos und Eindrücke immer toll und bekomme da auch direkt "Appetit"!!
    Mehr davon bitte!
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...freut mich sehr, dass ich Deine Reisesehnsucht wecken konnte, obwohl es nicht Dein Traumziel ist. Vielen Dank für Deine lieben Worte!!! lg, Jutta

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    habe mich gerade genüsslich und gemütlich durch Teil 1 und Teil 2 gescrollt und bin begeistert ;o)! So wundervolle Aufnahmen, so eine tolle Reise , einfach nur wundervoll! Und ich voller Reisesehnsucht ;o)! Das sieht nach verdammt tollen Tagen aus, herzlichen Dank, für diese wundervollen Eindrücke ! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschöööön, liebe Petra!!! ...sehr, sehr lieb von Dir! lg, Jutta

      Löschen
  5. Ooooch - ist das schön! Da will ich auch hin! Ich bin gebürtige Kanadierin, aber leider seit meiner Kindheit nie wieder nach Nordamerika gekommen. Du weckst die Sehnsucht in mir!

    Liebe Grüße, Ida

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,

    so nun habe ich Teil 1 und 2 gleich auf einmal genossen. Die USA sind halt einfach ein wunderbares Urlaubsreiseland. So viel gibt es da zu entdecken und zu erleben. Die Größe des Sees ist wieder einmal fast unvorstellbar für mich kleinen Menschen. Herrlich Deine Fotos von dort. Gerne fahre ich weiter mit übern See oder drumherum.

    Herzliche Sonntagsgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Mit jedem Bild von dieser Reise beneide ich Dich mehr Jutta :)
    Einfach toll, was es da zu sehen gibt, und vor allem bekommt man mal so einen kleinen Eindruck von der Größe dieses Sees.

    Liebe Grüße
    Sigi, die auch mal mit will :)

    AntwortenLöschen