Donnerstag, 22. September 2011

On the road {again}

Ihr Lieben... ich sitze auf gepackten Koffern  und in wenigen Stunden geht es über den großen Teich an die Ostküste der USA. Neue Horizonte wollen entdeckt werden... ich freue mich schon sehr darauf!!!




Noch ein kurzes {winke-winke}... bis bald und passt gut auf Euch auf!!!

Samstag, 17. September 2011

New Horizons

Hallo Ihr Lieben... wie geht es Euch heute?!?

Ich habe mal wieder ein sehr schönes Gedichtchen von Jochen Mariss entdeckt:


Je stiller wir sind,
umso mehr hören wir.
Je langsamer wir leben,
umso mehr Zeit haben wir.
Je mehr Liebe wir verschenken,
umso reicher ist unser Herz.

{ Jochen Mariss }





Also, eigentlich bin ich ja zuerst über die hübsche Postkarte gestolpert:




...das Motiv hat mich nämlich an einen wunderschönen Urlaub erinnert, den wir vor ein paar Jahren in Neuengland verbracht haben. Am Ende unserer Rundreise waren wir noch einige Tage in einem romantischen Bed & Breakfast auf Cape Cod... aber das ist jetzt eigentlich eine ganz andere Geschichte...



Am Abend sind wir zum Strand gefahren, um uns den Sonnenuntergang anzuschauen. Irgendwie war es eine besonders schöne Stimmung. Es waren nur wenige Menschen da... ein paar junge Leute mit ihrem Pick up, eine Familie...


Wir sprachen über die vergangenen Tage, was wir so alles erlebt und gesehen haben auf unserer Reise durch den Osten der USA. Dabei ging langsam die Sonne unter... tauchte alles in ein warmes, orangefarbenes Licht. Mir gefielen die dicken Steine am Strand, teilweise schauten sie halb aus dem Wasser heraus. Genau so wie auf der Postkarte mit diesem Gedicht, das mich ein klein wenig zum Nachdenken angeregt hat...


Ist es nicht total spannend, neue Horizonte zu entdecken?!? Und besonders auf Reisen gibt es sooo viel Neues zu sehen und zu erfahren. Aber auch auf der Reise zu unserem ICH lassen sich viele aufregende Dinge finden. Neues wagen, Dinge ausprobieren, spüren, hin{ein}hören...

Je stiller wir sind,
umso mehr hören wir.




Der Herbst ist eine gute Zeit, um mal ein paar Gänge zurückzuschalten... zur Ruhe kommen, entstressen, Kraft sammeln. Die Tage werden kürzer... man genießt die letzten Sonnenstrahlen, die alle Farben nochmal so schön zum Leuchten bringen, viel intensiver.

Je langsamer wir leben,
umso mehr Zeit haben wir.

Sich besinnen... auf das Wesentliche... Familie, Freunde... die gemeinsamen Stunden genießen, zuhören, sich Zeit nehmen... Gefühle zulassen...




Tja, am Anfang war da {nur} dieses Gedicht auf der hübschen Postkarte... und jetzt freue ich mich irgendwie total auf den HERBST ~ ich seh' ihn schon am Horizont!!!

Donnerstag, 15. September 2011

Lost & Found

Hallo... war das heute nicht ein wunderschöner sonniger Septembertag?!? Habe vorhin noch ein wenig meinen ebenso sonnigen Feierabend genossen {herrlich}.

Als typisches Mädel verpasst man seinem Outfit ja gerne mal mít einem hübschen Accessoire das "gewisse Etwas" ~ und genau so etwas brauchte ich heute Morgen!!! Also Ärmel hochgekrempelt und gaaaanz tief hinab in den Kleiderschrank getaucht... immer tiefer und tiefer...

Nach einer Weile kam ich wieder an die Oberfläche und hatte dabei ein schon fast vergessenes Schätzchen geborgen!



Ich liebe diese Kette... ganz besonders wegen der wunderschönen Naturtöne, die zu den aquafarbenen Details einfach toll aussehen!!! Und sind die Schmetterlinge nicht ein süßer Hingucker?!?






Es war wirklich an der Zeit, dieses Schmuckstück mal wieder herzuzeigen... Weiß gar nicht, wieso ich es so lange in den Untiefen meines Kleiderschranks vergraben habe {grübel}




Was sich wohl noch an weiteren Schätzen in meinen Schrankfächern und Schubladen verbirgt?!? Bin jetzt doch echt neugierig geworden...




Geht Ihr auch gelegentlich auf Schrank-Safari... und was entdeckt Ihr dabei so alles wieder?!?

Dienstag, 13. September 2011

Boots. Buckles. Mountains. (1)

Hallo Ihr Lieben, habe letztes Wochenende mit Mr. Sand and Shells einen ganz wunderbaren Ausflug ins Berner Oberland gemacht. Dort wurde aber nicht gejodelt, sondern richtig feine Country Music gespielt!!! Tja, nu isses raus... eine weitere Leidenschaft von mir... nicht immer nur Margaritas schlürfen und eimerweise die Muscheln vom Strand wegtragen... ich kann auch anders {yeaaah}



Unser erstes Ziel nach der Ankunft in Gstaad ist stets das Charly's... ein nettes Café mit sagenhaft leckeren kleinen Törtchen, bequemen Außenplätzen zum Leute-gucken... und leider auch sagenhaft teuer. Trotzdem... es ist einfach ein MUSS, wenn wir nach Gstaad kommen.



Und das Örtchen ist soooo urig gemütlich... am liebsten hätte ich jeden allerkleinsten Winkel fotografiert. Da gibt es z.B. die Brünnlein:



...und die hübschen Gassen:



...die alten Holzhäuser mit ihren kunstvollen Verzierungen und dem herrlichen Blumenschmuck:



...nicht zu vergessen der Blick aus unserem Zimmer direkt auf die putzelige Dorfkirche:



Und über all dem trohnt das Palace Hotel mit seinen Türmchen, Balkönchen und unzähligen Fenstern:



Puuuh, jetzt brauche ich aber erstmal einen kleinen Verschnaufer... und Ihr sicher auch, oder ;-)




Der 2. Teil unserer Reise in die Schweizer Bergwelt folgt demnächst ~ natürlich wieder mit vielen Bildern und einer kleinen Überraschung...

Freitag, 9. September 2011

Pure Bliss




Viele Menschen versäumen das kleine Glück,
während sie auf das große vergebens warten.

{ Pearl S. Buck }






Bin mal wieder im 7. {Bagel} Himmel... wünsche Euch ebenfalls einen himmlischen Tag und ein superschönes Wochenende!!!

Dienstag, 6. September 2011

The {Beachy} Lantern

Hallo, wie geht es Euch zum Wochenanfang?!?

Irgendwie hatte ich gestern nach Feierabend noch ein wenig überschüssige Energie... Sowas sollte man nicht einfach nutzlos verpuffen lassen! Und da war doch noch dieses kleine Projekt...

Die ganze Zeit hatte ich es schon vor Augen... wusste bloß noch nicht genau, wie ich es angehen soll. Oder ob ich es überhaupt angehen soll... Denn eigentlich war SIE ja schon fein genug {grübel} Dann habe ich mich aber doch ans Werk gemacht... und aus einer hübschen kleinen Laterne wurde mit ein wenig Farbe, etwas Schleifpapier und einer groben Kordel eine richtige Shabby-Schönheit:




Vorher war sie zwar auch schon ein kleines Schmuckstück, aber der Gesamteindruck war einfach zu... d-u-n-k-e-l!



ok... ein bissel Angst hatte ich schon, dass aus meinem Projekt eher eine "Verschlimmbesserung" werden könnte... Aber ich bin total zufrieden mit mir... das Ergebnis ist wirklich toll geworden!!! ...die Laterne hat sich sozusagen strandfein gemacht und passt nun perfekt in unser Beachy Nest!!! Nur Mr. Sand und Shells... der hat es ~ glaube ich ~ noch gar nicht bemerkt {hihi}




Tradition ist eine Laterne:
der Dumme hält sich an ihr fest,
dem Klugen leuchtet sie den Weg.

{ George Bernard Shaw }





Ich wünsche Euch eine gute Woche... und dass Euch im Dunkeln immer ein Lichtlein leuchtet!

Sonntag, 4. September 2011

Natural Wonders

Hallo Ihr Lieben... was für ein wunderschöner sommerlicher Tag war das gestern, nicht wahr?!?

Herrlicher Sonnenschein, blauer Himmel... sommerliche Temperaturen, kein Wölkchen in Sicht... da MUSSTE man einfach draußen sein!!! Und wie wunderbar die Natur ist, welche Farben, Formen und Arten sie hervorbringt... man kann nur immer wieder staunen:
















Alles, was die Natur an Gutem schenken kann,
schenkt sie uns in Fülle. 
Und dazu die Begabung, all das zu genießen.

{ indianische Weisheit }







Donnerstag, 1. September 2011

Darling of the Month

Hallo... wie geht es Euch heute? Vergeht die Zeit nicht rasend schnell?!? Der August ist bereits Geschichte, der Sommer verabschiedet sich langsam... Und heute ist es schon wieder an der Zeit für einen neuen Liebling des Monats!!!

Ich liebe Muscheln und sonstiges Strandgut... es ist immer wieder spannend, was sich da so alles findet! Gar nicht auszudenken, WAS ich alles aufsammeln und mitnehmen würde, wenn wir direkt am Meer leben würden {hihi} Aber ich träume davon, es eines Tages herauszufinden...

ok... mein Liebling des Monats September 2011 ist die Junonia:

Junonia (Scaphella junonia)
 
Muscheln habe ich ja schon recht viele gesammelt, aber dies ist meine erste und bisher einzige Junonia. Bis vor wenigen Wochen wusste ich auch gar nicht, dass es sich hierbei wohl um so etwas wie eine Rarität handelt, die einem sogar auf so muschelreichen Inseln wie Sanibel oder Captiva nicht gerade täglich vor die Füße rollt. Man sagt sogar, wer auf Sanibel Island das Glück hat und eine Junonia findet, dessen Bild wird in der örtlichen Zeitung abgedruckt...

Aber auch ohne dieses Wissen war meine Junonia von Anfang an etwas Besonderes für mich... irgendwie halt einmalig, trotz  ihrer kleinen Schönheitsfehler... oder gerade deswegen. Deshalb bekam sie auch gleich ein hübsches Glas mit feinem Sand und einen besonders schönen Platz in unserem Zuhause.




Die Junonia wird meist nur nach starken Gewittern oder einem Hurrikan an den Strand gespült, da ihr eigentlicher Lebensraum in den tieferen Gewässern des tropischen Atlantiks liegt.

Benannt ist diese Muschelart aus der Familie der Walzenschnecken übrigens nach der römischen Göttin Juno, die als spätere Gemahlin Jupiters Königin der Göttinnen wurde... heißt es. Wir wissen heute gar nicht mehr, ob Mr. Sand und Shells oder ich diese Muschel gefunden haben.... aber die Götter waren dabei offensichtlich auf unserer Seite!!!